skelett hengsberg

Museum Hengsberg

Im Jahr 2015 wurde des Museums im untersten Kirchturmgeschoß (sog. „Hengistburgmuseum“) neu gestaltet. Die vom verdienstvollen Heimatforscher OSchR Paul Ofner in den Jahren um 1980 verfassten Informationstafeln waren durch jahrzehntelange Feuchtigkeitseinwirkung teilweise nicht mehr lesbar. Der Historiker Dr. Gernot Peter Obersteiner verfasste vier große Text-Bild-Tafeln, die die Hengistburgfrage, Paul Ofners heimatkundliches Wirken, den Kirchenpatron hl. Laurentius sowie den Kirchenbau und die Geschichte der Ursprungsund Mutterpfarre Hengsberg thematisieren. Seitens der Gemeinde Hengsberg (Bgm. Hans Mayer) wurde die Beleuchtung erneuert, und seit einer durch Mitarbeiter unseres AMS-Projektes durchgeführten Generalreinigung erstrahlen die beiden Schauräume (samt den Vitrinen mit Fundstücken sowie dem in seiner Datierung nach wie vor umstrittenen Skelett) wieder in neuem Glanz.
Besichtigungsmöglichkeit: nach tel. Vereinbarung unter 03185/2203 (Gemeindeamt Hengsberg)